Reise 2020 


Australien

24. Februar 2020

Auf der Great Ocean Road von Adelaide nach Melbourne 

(Text und Fotos: Hannes) 

Umringt von Weinbergen und grünen Hügeln, liegt die kleinste der australischen Millionenstädte, am Indischen Ozean. 

Adelaide hat ungefähr 18.000 Einwohner. Rund 250 Gemeinden im Umland werden aber dazu gezählt und so kommt man auf einen Bevölkerungsanteil von 1,2 Millionen. 

Man merkt natürlich den Unterschied zu Sydney und Melbourne, was aber dem Charme der Stadt keinesfalls schadet.

Südöstlich der Hauptstadt Süd Australiens, bereits in Victoria, beginnt dann eine der bekanntesten Scenic Routes des ganzen Kontinents.

IMG 0593

Die 250 km lange Great Ocean Road zieht sich malerisch, gesäumt von Eukalyptus Wäldern auf der einen und der rauen Küste, mit atemberaubenden Ausblicken auf die Bass Strait auf der anderen Seite, in Richtung Osten. Mit etwas Glück kann man von der Straße aus Koalas beobachten, die dort noch heimisch sind und von den verheerenden Buschfeuern nicht heimgesucht wurden.

Bekannt sind vor allem die Steinformationen vor der Küste, wie die 12 Apostel und die London Bridge, um nur einige zu nennen.

IMG 0601

An ihrem östlichen Ende, bevor man dann nach Melbourne kommt, ist sie unspektakulär. 

Bis zu 7 Millionen Besucher aus der ganzen Welt zieht die Great Ocean Road jährlich an und die Orte entlang der Straße spiegeln den Tourismus wider. 

Nun geht meine ausgedehnte Landreise zu Ende und es wartet die Überfahrt nach Tasmanien. 

Mit der Spirit of Tasmania werde ich die Bass Strait in ca 10 Stunden überquert haben und danach auf Cayenne nach dem Rechten sehen.

IMG 0607


10. Februar 2020

Australiens wilder Südwesten und 

die Nullarbor Plains!

(Text und Fotos: Hannes)

Nach den Feierlichkeiten zum Australia Day ist es Zeit, die Westküste zu verlassen. 

Glücklicherweise bekomme ich überraschend eine Einladung auf eine Farm. Nähe Kojonup befindet sich Te Opu, eine Schaffarm, die Malcolm McDonald gehört, dem Bruder einer neuseeländischen Segelfreundin. 

Abgesehen vom köstlichen Lamm BBQ gibt es hier interessante Dinge zu erfahren und die Zeit vergeht wie im Fluge. 

image

Am Weg in Richtung Osten besuche ich noch Albany, eine Stadt im Südwesten von Australien, wo vorwiegend Pensionisten und Urlauber anzutreffen sind, bevor ich schließlich in Esperance ankomme, um am nächsten Tag nach Woody Island überzusetzen. Dort erwarten mich Frauke und Rudi, unsere neuen Freunde, die hier einen Campingplatz mit Bar betreiben.

image

Ich bin eingeladen und so ist es selbstverständlich, dass ich mich an den täglich anfallenden Arbeiten beteilige. Aufgrund meiner begrenzten Fähigkeiten im Gastgewerbe bleibt für mich nur die wichtige Tätigkeit des Abwaschens. Es bleibt aber zwischendurch genügend Zeit die Insel zu erkunden.

image

Fraukes Geburtstag fiel in diese Woche und wir hatten auch sonst einiges zu feiern.

Nach einer so schönen Zeit fällt einem der Abschied schwer und ich war gefordert die Zelte abzubrechen, um eine der längsten und einsamsten Gebiete des Outback’s zu durchqueren. 

image

Fast 1500 km durch die Nullarbor, eine Karstwüste im Süden des Kontinents. 

image

Mit 200.000 km2  ist sie der größte Kalkstein der Welt.

image

Endlich hier in Ceduna angekommen, treffe ich abermals Segelfreunde, die sich zur Durchquerung der Großen Australischen Bucht vorbereiten. 

image

Ich aber werde hier einige Tage ausspannen und dann nach Adelaide weiter fahren.

image



26. Jänner 2020

Aussie Aussie Oi Oi Oi oder 60.000 Jahre Kultur am 5. Kontinent!

(Text und Fotos : Hannes)

Wie schon im vorigen Jahr in Sydney, darf ich heuer wieder den Feierlichkeiten für den Australia Day, dem Feiertag der Superlative, beiwohnen. Damals, vor Anker mit Sicht auf die berühmte Oper, waren die Festlichkeiten nur aus der Ferne zu spüren. Diesmal in Perth, genauer gesagt am Hafen der Stadt in Fremantle, war ich mitten drin.

IMG 0315

Als die Aborigines vor ca 60.000 Jahren begannen, den Kontinent von Norden aus zu besiedeln, hätten sie sich in den kühnsten Träumen nicht vorstellen können, was hier einmal abgeht. Der Nationalfeiertag erinnert an die Ankunft der „Ersten Flotte“ mit 750 Häftlingen und 550 Besatzungsmitgliedern an Bord, welche am 26.1.1788 Sydney erreichte.

62A99B1E-41E7-4310-B621-B39807B90437

Heute werden Ehrungen an dem Tag vergeben und es wird den Ansprachen des Generalgouverneurs, das ist der Vertreter der englischen Königin vor Ort und des Premierministers gelauscht. 

IMG 0330

Jede größere Stadt veranstaltet ein Feuerwerk. Die landesweit größte Feier findet jedesmal hier in Perth statt. Hier sind jedes Jahr an die 800000 Menschen unterwegs und man trifft sich am Ufer des Swan River.

IMG 0324

30 Minuten dauerte das Spektakel  und es wird kolportiert, dass die Stadt dafür 2,5 Millionen Dollar ausgegeben hat.

IMG 0328

Viel Geld in Zeiten mit Naturkatastrophen und verheerenden Bränden. Eindrucksvoll war es allemal.

03. Jänner 2020

Neujahrsbericht aus Graz 

Es sind nicht die äußeren Umstände, die das Leben verändern, sondern die inneren Veränderungen, die sich im Leben äußern

Allen unseren lieben Lesern wünschen wir nachträglich ein aufregendes und glückliches Neues Jahr, Gesundheit, Lebensenergie und -freude und  vor allem ausreichend Zeit, um unsere schöne Welt mit all den Menschen, die einem etwas bedeuten, genießen zu können. 

IMG_9574.jpeg

Wir haben in unserem letzten Bericht angedeutet, dass wir für ein wichtiges Ereignis nach Österreich fliegen werden. Ich will Euch nicht länger auf die Folter spannen, obwohl ich vermute, dass wohl die meisten von Euch erahnen konnten, worum es sich bei diesem großen, kleinen Geheimnis handeln wird.

Image-1

Am 18.12.2019 hat uns unsere Tochter zu sehr stolzen Großeltern gemacht. Unsere entzückende Enkeltochter ließ sich etwas bitten und bereitete uns schon vor ihrer Ankunft ein paar schlaflose Nächte. Unser Sophiechen war das schönste Weihnachtsgeschenk, das man sich vorstellen kann und macht uns überglücklich. 

Hannes hat gesundheitlich ja seit einem Jahr enorme Probleme. Vermutlich sind es immer noch die Folgen des Mückenstiches, welcher ihn im Dezember 2018 in Brisbane mit dem endemischen Barmah Forest Virus infiziert hatte. Hannes hat sich einen neuen Hausarzt gesucht und dieser hat, nachdem wieder einige Untersuchungen vorangegangen sind, eine „simple" Kortisontherapie verordnet. Der Rheumatologe und Hausarzt sind der Meinung, es könnte sich um eine Schuppenflechtenarthritis handeln, die Dermatologen schließen sowas aber aus.

Die Therapie schlug sofort extrem gut an und Hannes ist das erste Mal seit 12 Monaten (fast) schmerzfrei. Die Schwellungen an den Gelenken sind alle abgeklungen. Nun sind wir gespannt, ob die Symptome nach Absetzung des Hormons wiederkommen werden oder nicht. 

Wie auch immer. Hannes wird Mitte Jänner wieder nach Perth fliegen und mit dem Jeep weiter durch Down Under ziehen. Wie seine Reiseroute genau verlaufen wird, das ist noch nicht geklärt, da ja der Südosten von Australien seit Monaten unter extremen Buschfeuern leidet. Ob es ihn schlußendlich doch nach Tasmanien zu Cayenne führen wird, das hängt vor allem von seinem Gesundheitszustand ab. 

Ich werde zu Hause in Österreich bleiben und meine Familie und insbesondere das neue jüngste Familienmitglied genießen. Somit ist die Crew der Cayenne seit 10 Jahren das erste Mal voneinander getrennt. Einer Herausforderung, der wir uns beide mit gemischten Gefühlen stellen. 

Einer weiteren Challenge, der sich der „Solo Traveler“ in naher Zukunft stellen wird, ist unsere Website. Nun ist es an der Zeit, dass er die Feder selbst in die Hand nimmt und uns mit seinen Reiseberichten am Laufenden hält.

Lasst uns gespannt sein, auf das, was 2020 uns bringen wird! 

Prosit Neujahr!