Brombeer-Apfelbarriere „Neu"

DSC_0016.jpg

Barrier Island - an der Ostküste von Neuseeland - wir liegen in der Graveyard-Cove. Nur für den Fall, dass ihr Euch fragt, woher der Name meiner neuer Nachspeisenkreation kommt! 

Mein Mann schraubt, fettet und schmiert seit Stunden an seinen Winchen, es bläst in Böen mit 35 Knoten und unsere Vorräte gehen zur Neige. 

Es wird heute einen Krauteintopf geben, aber Hannes mag das bestimmt, aber irgendwas fehlt noch. Nur Kraut, Karotten, 2 Kartoffel, da bekomm ich meinen Mann nicht damit satt. 

Wer mich kennt, der weiss, dass ich fast immer Äpfel und Beeren an Bord hab. Dieses Mal auch noch ein paar „Filo“ - das sind diese hauchdünnen Blätterteigblätter. Die gibt es hier in jedem Supermarkt. Also zaubere ich uns ein leckeres Dessert!

Zutaten: 

2 Äpfel, fein geschabt, 1 grosse Tasse tiefgefrorene Brombeeren, 3 EL Cranberries in Rum eingelegt, 2 EL Sauerrahm und 2 EL selbstgemachte Beerenmarmelade, einige Mandeln und Walnnüsse grob gehackt, 1 TL Zimt, etwas Zitrone, etwas Butter und einige Filo-blätter.

Die Form fette ich etwas ein, lege ca. 7 Blätter schichtweise rein, kreuz und quer, sie hängen etwas über die Form. Für die Fülle alle Zutaten vermischen und dann auf die Blätter verteilen. Dann nehme ich noch 2 Filo-blätter und lege die über die Fruchtmasse, schlage die überhängenden Filo ein und bestreiche den Kuchen vorsichtig mit etwas zerlassener Butter. Ab ins Rohr bei 180 Grad - ca 30-40 Minuten. Etwas Staubzucker ist oben drauf - weil es so schöner aussieht. 

DSC_0017.jpg

Wir haben das noch ganz heiss gegessen - ja, alles auf einmal ;-)